Kirche auf dem Rad

Einen Sonntag lang von Kirche zu Kirche radeln, sich in den Gotteshäusern erfrischen, bei besonderen Aktionen mitmachen und dann wieder weiter pilgern zur nächsten Kirche: Das ist kurz zusammengefasst die Aktion „Kirche auf dem Rad“, die seit 2009 im Kirchenkreis Wesermünde angeboten wird – in diesem Jahr am 7. Juli.

Alle Kirchen von Nordholz bis Wulsbüttel sind mit dabei. Erstmals können Radler auch die Bremerhavener Kirche in Imsum-Weddewarden ansteuern. Dazu öffnen auch die katholischen Kirchen in Bederkesa und Loxstedt ihre Türen.

Die Aktion startet in vielen Gemeinden um 10 Uhr mit einem Reisesegen und endet um 16.30 Uhr mit sechs Abschlussgottesdiensten. Diese werden in Nordholz, Hymendorf, Flögeln, Bexhövede, Wulsbüttel und Lunestedt gefeiert. In der Zwischenzeit können sich die „Pilger zu Rad“ selbstständig auf den Weg machen. Viele Gemeinden halten Erfrischungen, Snacks oder sogar einen Mittagsimbiss bereit.

Ein Faltblatt , das über alle Angebote informiert, liegt ab Ende Mai in allen Gemeinden aus. Hierin befindet sich auch ein Pilgerpass: Wer mindestens vier Kirchen erradelt und sich seinen Besuch vor Ort abgestempelt hat, bekommt im Abschlussgottesdienst eine Jakobsmuschel, das Zeichen der Pilger, geschenkt.

Ute Schröder
Öffentlichkeitsbeauftragte des Kirchenkreises

Kommentare sind geschlossen.